Nasse Gehörgänge

8. Juni 2007 at 0:20 (Unspezifisch)

Wie bitte? Wer findet mich denn bei Google unter „nasse Gehörgänge“? Gute Idee eigentlich. Was verbirgt sich dahinter? Ich denke spontan an feuchte Gehörgänge. Sexhotlines. Fick mein Gehirn. Fischmob. Hamburg. Alsterwasser. Nasse Gehörgänge. Ich denke an zugetextet werden. Hirn auf Durchzug stellen. Kondenswasser in den Ohren. Ohren. Musik. Cockrockdisco. Leichtes Ohrenbluten, aber die befriedigende Gewissheit, dass die Nachbarn keinen Schlaf finden, geschweige denn Ruhe. Hammer, Amboß, Steigbügel. Hossa, Hoppereita, die Ohren bluten weiter. Malträtierte Membran. I am like really evil and stuff*. Meine Gehörgänge. Deine. Nass. Wie das weite Meer. Wasser in den Ohren. Wie am Meer, nachdem man sich von den Wellen unverbindlich hat zeigen lassen, dass die Natur doch das letzte Wort hat und die Kraft und Stärke, die wir uns nur einbilden zu haben. Nach uns die Sintflut. Ziemlich nass. Wie Deine Gehörgänge. Eigentlich doch ein ziemlich bescheuerter Suchbegriff.

*)besser: das, das und besonders dies.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: