Rana

7. Februar 2008 at 20:46 (Spezifisch)

Die Zwiebel lag in Scherben. Kein Kinogänger würde sich seiner erbarmen. Die Freunde des seichten Geschmacks trugen schwarz am Tag als Jürgen Fliege starb. Und Drews. Der Kräuterlikör war auch schon ganz bitter. Und schwarz. Und voll davon waren seine Trinker, den dunklen Abgründen entgegen, die in der Dunkelheit schwach leuchteten, da sie weniger dunkel als die Dunkelheit waren. In der Stille des Sturms zündete sich Herkules eine Zigarette an und der Apfel auf seinem Kopf wackelte dabei leicht. Kein Rambo würde sich seiner erbarmen. Rambo trug schwarz am Tag als der Freund des seichten Geschmacks starb, als die Kinogänger den helldunklen Abgründen entgegen flogen, auf einer lichten Wolke unendlichen Schwachsinns und brezelförmiger Oxymora. Schwarz und bitter stand die Stille im Sturmaugenring, umgeben von geschmacklosem Wirbeln. Freunde fand an diesem Tag keiner, doch wenigstens gab es keine neuen Feindschaften. Die Gräben waren tief genug, und schon begann man sie zuzuschütten mit denen, die beim Versuch sie zuzuschütten noch vor kurzem von ihnen zerbrochen worden waren. Hell strahlte kein Stern, aber der neue Himmel troff vor lichtem Mittelmaß. Und keiner trug mehr Lampen. Sissi schnäuzte sich spitz in ein Schnupftuch und umarmte anschließend Argus, der sie zuvor beobachtet hatte. Kein Freund würde sich ihrer mehr erbarmen. Die Zwiebel lag in Scherben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: