Über-Ich

Gnaur – was soll das sein? Ich vermute, dass Sie auf einem Experimentalblog gelandet sind. Thematisch gibt es hier jedenfalls keine eindeutige Festlegung. Immerhin: Das hier ist ziemlich sicher kein Tagebuch – wenn Sie etwas über mich erfahren wollen, werden Sie wahrscheinlich nur zwischen den Zeilen Gelegenheit dazu haben. Was Sie hier ebenfalls nicht finden werden, sind politische Artikel im engeren Sinn. Falscher Ort.

Aber damit habe ich mich ja schon, zumindest per Negativdefinition, festgelegt. Na gut. Ich denke, Sie können dieses Blog als Literaturblog verstehen, vielleicht auch als Schreib- oder Notizblog/ck. Möglicherweise auch nur als Papierkorbblog. Im Großen und Ganzen geht es um Geschichten, Stories, Gedankennotizen, Sie finden hier Gedichte, das ein oder andere Grafikexperiment und alle möglichen mehr oder weniger kreativen Ideen.

Das, was all die Texte am Offensichtlichsten gemeinsam haben, dürfte der Autor sein: ich 🙂 Nennen Sie mich Gnaur. Ich weiß, das ist ein ziemlich unhandliches Wort, das an ein südostasiatisches Rindvieh mit großen Hörnern erinnert. Ursprünglich dachte ich immerhin, dass Gnaur ein Wort sei, das es noch nicht gibt. Aber auch das stimmt nicht. Es ist nicht sehr verbreitet, aber es gibt in Dänemark und Österreich scheinbar ein paar Menschen, die diesen Namen tragen. Das konnte ich damals, Ende der Neunziger, allerdings noch nicht wissen, damals, als mir das Wort in einer Minute des Halbschlafs und als Ergebnis eines wahrscheinlich ziemlich kruden Gedankengangs, den ich in der Folge leider wieder vergessen habe, einfiel. Jedenfalls brachte meine damalige Recherche, vor Erfindung von Genealogienetzwerken und Onlinetelefonbüchern, noch kein Ergebnis. Ich konnte zu dem Zeitpunkt auch noch nicht wissen, dass ich für das Wort erst Jahre später überhaupt Verwendung finden sollte. Und damit habe ich nun ein unhandliches, rinderähnliches Pseudonym von dem ich einmal dachte, ich hätte es mir selbst ausgedacht. Hm. Es gibt Schlimmeres.

Ansonsten hat das Schreiben unter Pseudonym allerdings keine Auswirkung auf das Copyright der Texte (mehr dazu unter „Lizenz“). Aber Sie sind herzlich zum Lesen und Selber-Gedanken-machen eingeladen. Und falls Sie mich kontaktieren möchten, erreichen Sie mich unter louis (Punkt) lex (Äd) gmx (Punkt) de . Würde mich freuen.

-Gnaur

Advertisements

1 Kommentar

  1. Kaffee und Kuchen « Gnaur said,

    […] Über-Ich […]

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: